In eigener Sache

Liebe Kinder, liebe Jugendlichen, liebe Eltern,

Lang ist‘s her. Am 01. Mai 2007 übernahm ich in der Funktion einer Dekanatsjugendreferentin die zweite Stelle im Dekanat Ansbach. Nach 15 Jahren und 11 Monaten heißt es Abschied nehmen.

Bedanken möchte mich bei allen, die der Evangelischen Jugend Ansbach ein Gesicht gegeben haben

die mit ihrem Wissen geholfen haben

die Türen geöffnet haben

die sich ehrenamtlich engagiert haben

die Kindern und Jugendlichen auf Freizeit begleitet haben

die in Gruppen und bei Aktionen ihre Ideen eingebracht haben

die sich Zeit für Austausch und Beratung genommen haben

die Vertrauen geschenkt haben

die neue Schritte gewagt haben

Vieles davon wird mir fehlen. Bleiben werden die Erinnerungen an die Freizeiten und Zeltlager, an die Grundkurse, die Konfi-Tage, die Konfi-Freizeiten, die Gottesdienste, an das vielfältige Programm, an die Kochaktionen, die Gespräche über „Gott und die Welt“, an die fröhlichen und herzlichen Momente. Für all das möchte ich mich bedanken.

Euch und Ihnen alles Gute, bleibt und bleiben Sie behütet und vielleicht kreuzen sich die Wege mal wieder.

Herzliche Grüße

Anke Himmel

Weitere Artikel aus dem Journal

Die enthemmte Mitte

Unter diesem Titel wurde in diesem Jahr die Leipziger Mitte-Studie 2016 veröffentlicht. In den elf Beiträgen schlüsseln die Autoren auf, dass es nicht allein die neu... Mehr erfahren »

Artikel von: Anke Himmel

Kleingruppe oder Großgruppe – oder wo liegt die Wahrheit….

Die Jungschar schrumpft, in der Jugendgruppe dümpeln nur noch eine Handvoll Mitglieder rum. Was ist los in den Gemeinden? Viele schauen mit Sorge auf die immer kleiner... Mehr erfahren »

Artikel von: Anke Himeml

Kinderarmut in Deutschland

Armut ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Und Sätze wie „hier muss keiner hungern“ oder „hier kann doch jede/r zur Schule gehen und was lernen“ mag zwar... Mehr erfahren »

Artikel von: Anke Himmel