Die enthemmte Mitte

Ein Artikel geschrieben von: Anke Himmel am 21.12.2017


Unter diesem Titel wurde in diesem Jahr die Leipziger Mitte-Studie 2016 veröffentlicht. In den elf Beiträgen schlüsseln die Autoren auf, dass es nicht allein die neu aufflammenden Vorurteile gegen einzelne Gruppen sind, die das Interesse an der neuen Erhebung dringend erfordern, sondern zeigen, dass die diesjährige Erhebung zu seiner Zeit stattfand, in der sich neue rechtspopulistische oder rechtsextreme Parteien entwickeln und Erfolge feiern.

Dabei zeigte sich, dass Rechtsextremes Denken ist in Deutschland kein «Randproblem», sondern eines der «Mitte» der Gesellschaft ist. Die «Mitte» zeigt sich in der aktuellen Erhebung nicht als «Schutzraum der Demokratie, sondern aus ihr kann ein großes antidemokratisches Potenzial erwachsen» (S. 15).

Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich online informieren - die gesamte Studie incl. eines Foliensatzes ist online abzurufen.

Weitere Artikel aus dem Journal

Kinderarmut in Deutschland

Armut ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Und Sätze wie „hier muss keiner hungern“ oder „hier kann doch jede/r zur Schule gehen und was lernen“ mag zwar... Mehr erfahren »

Artikel von: Anke Himmel

Kleingruppe oder Großgruppe – oder wo liegt die Wahrheit….

Die Jungschar schrumpft, in der Jugendgruppe dümpeln nur noch eine Handvoll Mitgliedern rum. Was ist los in den Gemeinden? Viele schauen mit Sorge auf die immer kleiner... Mehr erfahren »

Artikel von: Anke Himeml